Frettchen sind obligatorische Carnivoren.

Das bedeutet, sie sind Fleischfresser und auf Fleisch angewiesen.

Das Frettchen unterscheidet sich von anderen Carnivoren dadurch, dass sie keinen Blinddarm haben, der für die Verdauung und Verwertung von pflanzlichen Fasern zuständig ist.

Aus diesem Grund können sie keinerlei pflanzliche Nahrung verwerten, sollten diese auch nicht gefüttert bekommen.

Obst, Zucker und Getreide können sogar gesundheitsschädigend sein. (mehr dazu unter 

Krankheiten)

 

 

Rohes Schweinefleisch darf nicht verfüttert werden, da Tiere an der

Aujeszkysche Krankheit erkranken können. 

 

Alle Futtertiere: Küken, Tauben, Wachteln, Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster, Mäuse,

Ratten, Degus

 

Alle Arten von Fleisch: Herz, Magen, Kaninchenohren, Rinderohren, Reh, Lamm, Huhn,

Lachs, Pferd, Känguru, Strauß, Kaninchen, Truthahn, Gans, Fasan, Hirsch, Schaf, Ziege, Elch,

Rentier, Hase, Forelle, Barsch, Dorsch, Scholle, Heilbutt, Hecht

 

In Deutschland ist Lebendfütterung verboten- zu Recht. Alle Futtertiere kann man entweder in

BARF Shops im Internet, vor Ort oder beim Landwirt um die Ecke kaufen. 

 

Menschliches Essen und Gewürze haben in einem Frettchenmagen nichts zu suchen. 

 

Auf den Unterseiten findet ihr alles wichtige zu den verschiedenen Ernährungsmethoden.